Elementare Lücken

So langsam hat es sicherlich auch der letzte mitbekommen: unser Klima ist im Wandel.

Schon im Jahre 2017 startete deswegen unser damaliger Umweltminister Robert Habeck die „Initiative Naturgefahren – der echte Norden sorgt vor“.

https://www.schleswig-holstein.de/DE/fachinhalte/H/hochwasserschutz/elementarschadenskampagne_neu.html

Kern dieser Initiative war, den Verbraucher zu motivieren, sein Eigentum gegen diese Gefahren zu versichern, denn

„Weder Bund, noch Land, noch die Gemeinden haften für Schäden an privaten Gebäuden und Grundstücken, die durch Sturmfluten, Hochwasser oder Starkregen hervorgerufen werden. Rechtsansprüche auf öffentliche Finanz- oder sonstige Hilfsmittel bei Schäden bestehen nicht.“

Die Erfahrung zeigt allerdings, dass die meisten Hauseigentümer immer noch keine derartige Absicherung vorgenommen haben.

Die Gebäudeversicherung leistet nämlich nicht für Elementarschäden, wie bspw. Überschwemmung, Starkregen, Rückstau oder Schneedruck, hier muss ein separater Baustein integriert werden…das ist bei Vielen noch nicht angekommen und hier herrscht essentieller Aufklärungsbedarf.

Problematisch ist, dass eine bloße Integrierung einer Elementarversicherung in die schon bestehende Wohngebäudeversicherung oftmals mit einer Neuordnung des kompletten Vertrages einhergehen muss, was häufig eine Verteuerung nach sich zieht.

Um dem aus dem Wege zu gehen, bieten wir Ihnen jetzt die Möglichkeit an, eine alleinstehende Lösung direkt über unsere Homepage zu rechnen, schnell, kostengünstig und leistungsstark.

Hier berechnen

Wir helfen Ihnen aber auch gerne persönlich bei der Entscheidungsfindung, sprechen Sie uns an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.