Photovoltaik-Versicherung : Sonne im Herzen, Sonne im Netz

Immer mehr Hausbesitzer setzen auf Photovoltaik-Anlagen, sei es nur für den Eigenbedarf oder darüber hinaus zur Einspeisung in das Netz.

So lassen sich nicht nur die Energiekosten senken, auch der persönliche CO2-Ausstoß wird verringert.

Eine versicherungstechnische Absicherung einer solchen Anlage kann über einen Zusatzbaustein in der Gebäudeversicherung oder eine eigenständige Photovoltaik-Versicherung erfolgen, wobei letztere umfangreicher ist und auch das Haftpflicht-Risiko integriert werden kann.

Wenn eine Photovoltaikanlage während des Betriebs z.B. durch Hagelschlag zerstört wird, Feuer fängt oder ein Marder meint, auf der Anlage herumkauen zu müssen, tritt die Sach-Versicherung für den Schaden ein.

Sollte beispielsweise bei der Einspeisung des Stromes in das Netz ein Kurzschluss in der Nachbarschaft verursacht werden oder ein durch Sturm abgerissenes Panel einen Spaziergänger enthaupten oder ein parkendes Auto beschädigt werden, tritt die Haftpflicht in Kraft.

Teuer ist solch eine Sachversicherung für eine private PV-Anlage nicht, bis ca. 10 kWp Leistung liegt man bei ca. 60 € im Jahr, eine Betreiber-Haftpflicht für PV-Anlagen kostet etwa 40 € jährlich.

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, sollten Sie schon eine eigene Anlage haben oder mit dem Gedanken spielen, eine zu installieren.
Kommen Sie einfach auf uns zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.